Welche Ausrüstung brauche ich beim Wingfoilen?

Daniel Graffe erklärt

Welche Ausrüstung brauche ich beim Wingfoilen?

Für diejenigen, die mehr über Wingfoilen erfahren möchten...

"Das ist etwas, dass gerade auf Youtube oder Instagram viel zu viel diskutiert wird."

Welches Setup benötige ich, um mit Wingfoilen anzufangen? Das ist etwas, dass gerade auf Youtube oder Instagram viel zu viel diskutiert wird.

Eigentlich ist es ganz simpel. Du brauchst einen Wing, ein Brett und ein Foil.

Man kann sagen, dass das Material seit 2020 von den meisten Herstellern gut ist. Natürlich gibt es immer den einen Wing, der z.B. im low wind, Racing- oder Wave- Bereich ein bisschen besser ist.

Das Gleiche gilt für das Board und den Foil. Tatsächlich ist das für einen Anfänger erstmal nicht wichtig. Wir empfehlen einen Wing in Größe 4 - 6, ein Brett zwischen 100 und 140 Litern und ein Foil zwischen 1700 und 2.500 Quadrat Zentimeter.

Wings werden in Quadratmetern (der Fläche), Boards in Volumen (dem Auftrieb den es produziert) und der Hydrofoil in Quadratzentimeter (der Flügelfläche mit der man durchs Wasser gleitet) gemessen.

Der Wing sollte somit zwischen 4 und 6 Quadratmeter groß sein. Die Brand ist dabei erstmal nicht so entscheidend.

"Größer als 6 ist nicht empfehlenswert."

Die Größe hängt ein bisschen davon ab, wo Du aufs Wasser gehen willst und wer Du bist. Das heißt, bis du eine Frau oder ein Mann und wiegst du 50kg oder 150 Kilo? All diese Dinge wirken sich entsprechend aus. Wir unterscheiden somit "Leichte", "Normale" und "Schwere" Fahrer. Ein Leichter Fahrer(in) ist alles unter 70 kg, ein normaler zwischen 70 und 90 kg und schwer ist alles über 90 kg.

Die zweite Frage ist, möchtest du auf dem Meer oder auf dem heimischen See wingen lernen? Für den See empfehlen wir für leichte bis normale Fahrer(innen) Größe 5 und für normale bis schwere Größe 6.

Größer als 6 ist nicht empfehlenswert, da diese schwer zu händeln sind.

Solltest du eher auf dem Meer foilen, raten wir leichten Fahrern zu einem Vierer und mittel bis schweren Fahrern zu einem Fünfer, da hier meist öfter und mehr Wind herrscht.

Solltest du gleich 2 Wings kaufen wollen, dann bist du mit einem Vierer und Sechser super aufgestellt und kannst von ganz wenig bis ganz viel Wind alles abdecken.

"Die Faustregel für das Board lautet: Körpergewicht Plus 30 - 40 %"

Das heißt, wenn du 70 Kilo wiegst, solltest du zu einem 100 Liter Board greifen und wenn du 90 Kilo wiegst, dementsprechend 130 Liter. Du solltest aber in keinem Fall ein Board mit weniger als 100 Liter wählen, weil es dann einen anderen Shape haben und für Experten gemacht sind. Für Anfänger sollte es hingegen eher größer (Köpergewicht + 40%) sein.

Ein Foil welches leicht zu lernen ist und mit dem man auch später noch bei wenig Wind viel fahren kann, ist ein 2000 Quadratzentimeter Front Wing. Mit dieser Größe arbeiten auch die meisten Hersteller.

Bist du ein besonders schwerer Fahrer oder möchtest es die leicht machen, kannst du auch ein 2500er nehmen. Die guten Foiler unter euch (Wakeboardfoiler, Windsurffoiler oder Kitesurffoiler) können auch zu einem 1700 - 1800er greifen.

Empfehlenswert ist aber ein 2000er und später noch einen kleineren Frontwing dazu, da diese schneller werden und in den Böen mit beschleunigen.

Zusammenfasst bis du als normaler Fahrer, bei normalen Bedingungen (Wind 15 bis 20 Knoten)mit einem 2000er Flügel, einem 120 Liter Board, sowie einem 5er Wing super aufgestellt.

Habt viel Spaß bei Wingfoilen!

"Der erste Podcast zum Thema Wingfoilen
weltweit."

Wenn ihr Bock habt, mehr über das Thema zu erfahren, zieht euch gerne mal den Podcast von Daniel Graffe an. Da gibt es unheimlich viele Interviews mit Profi-Surfern und Wingfoilern, aber auch mit Leuten, die es gerade erst gelernt haben und die von ihren Erfahrungen berichten. Da gibt es Tipps und Tricks. Können wir Euch nur ans Herz legen!

Schreibt ihm auch gerne Nachrichten – er freut sich, wenn die Wingfoil Community wächst.